Trimm-dich-Pfad in Würzburg

Ein WaldRundweg mit 20 Stationen

Hüpfen, balancieren, hangeln ... und immer wieder beugen, strecken und schwingen - langweilig wird euch auf diesem familienfreundlichen Rundweg bestimmt nicht!

An insgesamt 20 Stationen könnt ihr euch mehr oder weniger sportlich verausgaben, so wie ihr wollt - und das auf einer Wegstrecke von 2,7 Kilometern.

 

Die sechste Station (die ihr hier auf dem ersten Foto seht) war spontan meine Lieblingsstation, als ich diesen Trimm-dich-Pfad zum ersten Mal erkundete: Ich liebte das Hüpfen über die Holzsprossen!

Mitten durch den Wald

Ein Specht klopft seine Liebesbewerbung rhythmisch an einen Baumstamm, eine Waldmaus huscht durch das Herbstlaub und schnuppert in die warme Luft ... es ist herrlich zu spüren, wie der Frühling erwacht.

 

Und es macht Spaß, die Bewegungsanregungen auszuprobieren und seine sportliche Kondition zu testen.

Besonders lustig fand ich es, wenn man passend zur Umgebung beim Sporttraining richtige Baumstämme (natürlich vergleichsweise dünne) vom Stapel nehmen und damit bestimmte Übungen machen sollte.
Wie hier an der Station 13, wo ich mir "ein Stück Baum" auf die Schultern legte und damit in der Tat noch viel besser nach links und rechts schwingen konnte, als wenn ich dieses Gewicht nicht geschultert hätte.

Selbstverständlich sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt, welche Muskeln ihr an den einzelnen Fitness-Stationen zusätzlich zu den vorgeschlagenen Übungen trainiert.

 

Sicherlich habt ihr es euch schon gedacht: Hunde sind im Bereich des Trimmpfades an die Leine zu nehmen.

 

Für ein Picknick unterwegs gibt es mehrere Holzhütten, wo ihr gemütlich sitzen und euch stärken könnt.

Meist Geeignet für größere Kids

Zugegeben: Nicht alle Trimm-dich-Aufgaben sind für Kids geeignet, schon gar nicht für die jüngsten.

Aber die letzte Station, die Nr. 20, verspricht ganz gewiss auch für die Kleinen Erfolgserlebnisse ... wenngleich sie den zweiten Teil der Aufgabe nicht ohne haltende Hand an der Seite schaffen, denn da soll man auch rückwärts auf den Holzbalken entlang balancieren.

Ehrlich, das habe auch ich ohne Hand an meiner Seite nicht geschafft, da ich nicht stundenlang an dieser Station verweilen wollte ...

Eine Jacke nicht vergessen

Wer genau hinschaut, entdeckt zwischen der 19. und der 20. Station Linkerhand eine kleine Senke, in welcher sich im Moment Wasser angesammelt hat. Die Oberfläche war gestern sogar noch mit einer dünnen Eisschicht bedeckt! Wahnsinn, obwohl das Thermometer an diesem Tag bis 16 Grad in die Höhe kletterte!

Daran merkt ihr, dass es hier im Wald durchaus kühl sein kann - nehmt deshalb zur Sicherheit ein Jäckchen mit (natürlich nur, wenn ihr nicht den ganzen Weg schweißtreibend joggt und alle Stationen profimäßig meistert ...).

Mit dem Fahrrad unterwegs

Ihr könnt die Strecke natürlich auch mit dem Fahrrad fahren.

In diesem Fall solltet ihr aber ein geländetaugliches Tourenrad besitzen, da bei Weitem nicht alle Streckenabschnitte eben und glatt sind.

 

Daher hatte wohl einer seinen Drahtesel am Eingang abgestellt und gesichert, als wie hier unterwegs waren ...

So kommt ihr hin

Ihr findet diese "Schweißtropfenbahn" (wie sie lustigerweise auf einem Schild auch genannt wird) zwischen Heidingsfeld und Steinbachtal im Würzburger Stadtwald:

Von Würzburg aus kommend fahrt ihr in Heidingsfeld die Stuttgarter Staße Richtung stadtauswärts, dann biegt ihr (vor der Tankstelle auf der linken Seite) rechts in den Heriedenweg. Diesen fahrt ihr immer geradeaus, bis es nicht mehr weiter geht.

 

Einen unbefestigten Parkplatz am Feldrand findet ihr kurz nach der Gaststätte Zur Herieden auf der linken Seite.

Danach lauft ihr ca. 200 m (auch unter der Autobahn A3 hindurch) und stoßt auf eine kleine hölzerne Wanderhütte, wo rechts dann gleich der Trimm-dich-Pfad beginnt.

 

Und nun bin ich gespannt, welche von den Stationen eure Lieblingsstation ist!

Verratet ihr es uns?


Hat euch dieser Blog-Post gefallen?

 

Dann teilt ihn doch mit Freunden!

Oder schreibt es mir gerne in einen Kommentar unter diesen Beitrag! Und vielleicht fallen euch noch Dinge ein, die ihr dazu wissen oder ergänzen möchtet? 

 

Natürlich würde ich mich auch sehr freuen, wenn ihr mir den einen oder anderen Euro für meine Teekasse spendiert - als kleines Dankeschön, dass ich euch immer mit kreativen und aktuellen Tipps verwöhne!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0